Ein winziges Dipolmoment eines kleinen Teilchens könnte an der Glaubwürdigkeit des Standardteilchenmodells ruckeln. Klingt abwegig, ist aber so. David Wurm von der TU München versucht genau dieses Dipolmoment zu finden – und stößt dabei auf eine Vielzahl an Herausforderungen.