Forschungs-Teams der Technischen Universität Darmstadt und Universität Würzburg zeigen, dass populäre mobile Messenger, wie etwa Whatsapp, persönliche Daten über Kontaktermittlungsdienste preisgeben. Diese ermöglichen, Kontakte anhand von Telefonnummern aus dem persönlichen Adressbuch zu finden.